FON: 0 36 91 / 21 41 90

2019 08 – So war unser Trainings- und Freizeitcamp in Kutna-Hora vom 21. – 27.07.2019: (Bericht von Alexander Salzwedel)

Anreisetag Sonntag: Nach einer nicht allzu langen Fahrt nach Kutna kamen wir wie jedes Jahr im Hotel an. Hier wurden wir durch kleine Veränderungen überrascht. Dieses Mal waren wir auf der anderen Seite des Hotels einquartiert, und eine Modernisierung der Zimmertüren mit Chipkarten Öffnung war erfolgt.

Die Tage begannen traditionsgemäß mit gemeinsamem Frühstück auf der Tennisanlage. Leider waren wir die ganze Woche gleichzeitig mit einer größeren Gruppe aus Prag auf der Anlage, so dass am Vormittag alle Plätze auf der Vereinsanlage belegt waren und wir erst ab 16:00 hier trainieren konnten. Wir teilten uns deshalb für den Vormittag in 2 Gruppen auf, in die von Paul geführte Mädchen Gruppe und die Jungs Gruppe mit Corny als Trainer. Die eine Gruppe fing mit Athletik auf dem Fußballplatz an, während die andere auf einem Tennis Court neben dem Schwimmbad trainierte. Zur „Vormittagshalbzeit“ wechselten die Gruppen dann jeweils den Trainingsplatz mittels Bus Transfer. Nach einer kleinen Mittagspause waren wir aufgrund der Hitze fast täglich im Schwimmbad, wo manche von uns direkt ins Wasser gingen, während andere es noch wagten, das Busfahrer Duo im Beachvolley zu bezwingen. Ein paar Jahre Training hätten wahrscheinlich gegen die zwei Routiniers nicht schlecht getan, was sich am Ergebnis Waldi/Roland 21:03 Alex/Niklas deutlich zeigte. Weitere mit Sport gefüllte Abende ließen sich an Muskelkater bemerken, doch niemand verlor die Motivation. Zwei mit Siegeswillen gefüllte Fußballabende waren dabei, immer mit knappen Ergebnissen. Aus einem hoffnungslosem 4-2 wurde zur Freude von einer Mannschaft und Enttäuschung der anderen zum 4-5 mit einem epischem Last-Second-Goal von Corny gedreht. Das inzwischen legendäre Tennis Doppelduell der Betreuer, in diesem Jahr die Busfahrer Thomas und Roland gegen Vaschek und Jirka, unsere tschechischen Gastgeber, wurde traditionsgemäß wie jedes Jahr in zwei Sätzen souverän verloren. Am Freitag wurden die letzten Turnierspiele des Tenniscamps ausgeführt, wo Jule und Alex ohne Satzverlust den ersten Platz errangen. Danach wurden ein paar Mixed-Doubles und Arschbolzen gespielt, um anschließend zu Abend zu essen. Und später nach Sonnenuntergang den Weg zu Fuß ins Holtel zu nehmen, natürlich nicht ohne den nächtlichen Anblick der toll illuminierten Kathedrale Santa Barbara zu genießen.

Abreisetag: Nach Frühstück auf der Anlage packten wir den Sprinter und fuhren los. Nach ein paar Pausen kamen wir gut in Eisenach an. Es war eine tolle Woche, besonders für die, die zum ersten Mal dabei waren.